Sag mir was bleibt...

Wenn es um Familie und Freunde geht scheiden sich die Geister. Die einen leben nach dem Motto "Freunde sind Gotte Entschuldigung dafür, dass man sich seine Familie nicht aussuchen konnte.", die anderen meinen egal was passiert, die Familie bleibt immer. Tja. Für'n Arsch, um's mal ganz drastisch zu sagen. Die Familie ist genauso wenig für dich da, wie Freunde. Sie erschwert einem das Leben. Wenn man ihnen helfen will ist es ihnen nicht recht und sie akzeptiert keine Ratschläge. Und vor allem ist sie dein stärkster Kritiker. Sie akzeptiert dich so wie du bist? In einem Paralleluniversum vielleicht. Ständig versucht sie dich zu verändern. Mit allen Mitteln. Wo die Grenzen sind erkennt man aber erst, wenn man einen großen Fehler gemacht hat. Und was bleibt einem? Nichts. Von innen ausgehöhlt wie Stein von Wasser, von ewig den gleichen Diskussionen und einem Fehler nach dem anderen. Nie hat man einen Zufluchtsort. Und Freunde? Man kann froh sein, wenn man welche findet, die nicht gleich abhauen, wenn sie mitkriegen was man für Stress hat. Also sag mir: was bleibt am Ende?

24.10.13 19:22

Letzte Einträge: Die Feder eines Engels, Ist das Leben ein Spiel?, Machtlos

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen