Urlaub

Mal zwischendurch ein kleiner Bericht über meinen Urlaub. Am Sonntag ist Papa mit meiner Schwester und mir nach Ückermünde gefahren, um hier fast drei Wochen Urlaub mit uns zu verbringen. Witzigerweise schien er das gleich am Ankunftstag auch schon zu bereuen... xD Am Montag sind wir dann einfach mal ein bisschen mit dem Auto durch die Gegend gefahren und schließlich in Ückeritz auf Usedom gelandet. Am Dienstag waren wir hier im Zoo, der uns allen sehr gut gefallen hat, da es den Tieren gut zu gehen scheint und man die Meisten tatsächlich in Aktion erleben durfte. Die letzten beiden Tage waren wir der Hitze wegen am Strand, aber nicht in Ückermünde selbst. Wir haben quasi per Zufall in einem kleinen Örtchen in der Nähe (nicht Bellin, für die, die es kennen) ein kleines idyllisches Waldsträndchen "gefunden", wo auch nicht besonders viele Menschen sind. Außer uns waren da nur noch zwei bis drei Familien à drei Personen. Sehr schön. Ich habe mich dort seit Langem mal wieder richtig mit der Natur verbunden gefühlt

2 Kommentare 20.6.13 15:49, kommentieren

Irgendwas was eh keinen interessiert

Irgendwie erinnert mich dieser Tag stark an das braune Stoffwechselendprodukt verschiedener auf diesem Planeten lebender Wesen. Könnte aber auch daran liegen, dass ich gerade geringfügig schlechte Laune habe. Schreibblockkade, ich werde nicht braun, blöde Hitze und ein Teil des Geburtstagsgeschenks für meine große Schwester droht zu platzen. Sie ist nicht wirklich meine große Schwester, sondern "la soeur de mon coeur", wie meine französische Maskenbilderfreundin sehr treffend bemerkte. Für alle die kein französisch sprechen: sie ist nicht meine biologische Schwester. Wie auch immer, you don't care, I know it. Zum Abschluss noch was Schönes, was ich sehr witzig fand: Sweet dreams are made of Cheese, who am I to diss a Brie, I cheddar the world an Feta Cheese, everybody's looking for Stilton.

2 Kommentare 19.6.13 22:34, kommentieren

Kinder

Letztens ist es mir wieder aufgefallen: Geburtstage werden irgendwann nicht mehr besonders. Als Kind hat man noch sehr darauf gewartet, die Tage gezählt, sich den Wecker gestellt um zu sehen, wann man endlich ein Jahr älter ist. Und irgendwann wacht man morgens auf und denkt sich "Oh, ich hab ja heute Geburtstag." Und fühlt sich aber überhaupt nicht mehr besonders. Es ist einfach ein Tag wie jeder andere. Nur, dass man Geschenke bekommt. Woran liegt das? Als Kind kann man sich für so vieles ganz leicht begeistern, man entdeckt überall einen gewissen Zauber, die Welt ist voller Wunder. Aber irgendwann geht einem diese Gabe verloren. Was eigentlich sehr, sehr schade ist, weil man sich dadurch das Leben selber ein wenig schwieriger macht, wenn man nicht mehr das Schöne sieht. Doch hat mir eine tolle Frau (nicht meine Mutter) mal gesagt, dass man das wieder lernen kann. Und ich denke, das sollte man auch versuchen, weil es einfach viel schöner ist, wenn man sich über die kleinen Dinge des täglichen Lebens freut, vielleicht auch einfach nur über ein Lächeln, das man von einem Fremden auf der Straße geschenkt bekommt...

1 Kommentar 18.6.13 17:31, kommentieren

Mütter haben (fast) immer Recht

Gestern hat sich ein großer Wunsch von mir erfüllt: ich habe mein Geburtstagsgeld in richtige Tanzschuhe umgesetzt. Mama hatte ich zur Beratung mitgenommen. Bei der Gelegenheit hat sie gleich mal wieder bewiesen, dass Mütter meistens Recht haben, als eine halbe Größe kleiner tatsächlich besser passte. Aber warum haben Mütter eigentlich so oft Recht? Sie geben uns Ratschläge, kennen uns seit dem Tag unserer Geburt (welch ein Wunder ^^) an den wir so gar keine Erinnerung mehr haben. Überhaupt an unsere sehr, sehr frühe Kindheit. All' diese Zeit waren sie an unserer Seite und kennen und vielleicht besser, als wir uns selber. Liegt es eventuell daran, dass sie so oft Recht mit dem haben, was sie uns sagen? Oder an ihrer größeren Lebenserfahrung? Das mit den Schuhen war ja nur ein kleines Beispiel. Aber wie oft haben Mütter auch in anderen Bereichen Recht, wenn es um Beziehungen geht oder gar Alkohol und Drogen (wobei da vermutlich jeder Recht hat, der sagt: "Lass die Finger davon!" ) So hilfreich es oft ist, manchmal kann einem dieses Phänomen auch echt auf den Keks gehen. Zum Beispiel in moralischen Dingen, vor allem was das Internet betrifft oder, wenn man eine Idee nicht richtig umzusetzen schafft und Mutti dann ankommt und meint: "Ich hab's dir doch gesagt!". Oder auch, wenn sie es nicht sagt, der Satz "Mama, du hattest Recht." ist manchmal echt ätzend ^^

1 Kommentar 15.6.13 22:04, kommentieren